Beruf mit Perspektive: Forstbetrieb heißt zwei neue Referendare in Heigenbrücken willkommen

Bild von links nach rechts: Markus Strack, Imre Seif und Forstbetriebsleiter Joachim Keßler

Download

Heigenbrücken, 29. November 2017 - Zwei Forstreferendare haben im November im Forstbetrieb Heigenbrücken der Bayerischen Staatsforsten ihren betrieblichen Vorbereitungsdienst für den höheren Forstdienst begonnen. Die jungen Förster, Markus Strack von der Technischen Universität München und Christopher Imre Seif von der Georg-August-Universität Göttingen, wurden vom Forstbetriebsleiter Joachim Keßler am Forstbetrieb Heigenbrücken herzlich willkommen geheißen.

Die insgesamt zwei-jährige Ausbildung für den höheren Forstdienst hat in Bayern Tradition und soll die Referendare auf die eigenverantwortliche Wahrnehmung von Führungsaufgaben in einem Forstbetrieb vorbereiten. In den kommenden sieben Monaten erhalten die beiden forstlichen Nachwuchsführungskräften daher durch den Betriebsleiter Joachim Keßler praxisorientierte Einblicke in die vielfältigen und komplexen Leitungs-, Führungs- und Planungsaufgaben im Forstbetrieb Heigenbrücken.

Insgesamt nahmen im November bei den Bayerischen Staatsforsten 21 Forstreferendare/Innen Ihre Arbeit auf. Nach dem erfolgreichen Ablegen der Qualifikationsprüfung (Großen Forstlichen Staatsprüfung) bestehen für Sie gute Übernahmechancen.

Zurück