Döbraberg

Der Döbraberg ist mit 794 Metern der höchste Gipfel des Frankenwaldes und einer der "Wander-HotSpots" der Region.

Vom Prinz-Luitpold-Turm auf dem Döbraberg bietet sich ein herrlicher Rundum-Blick über den Frankenwald hinein ins Fichtelgebirge, den Thüringer Wald, das Erzgebirge und das Coburger Land. Hier trifft sich eine Vielzahl von Wanderwegen, darunter der neue Fern-Rundwanderweg FrankenwaldSteig, der Frankenweg (ein Qualitätsweg Wanderbares Deutschland), das FrankenwaldSteigla Schwarzenbacher Weitblicke, das FrankenwaldSteigla Zum alten Grenzstein der Wasserscheidenweg, der Prinz-Luitpold-Weg und zahlreiche örtliche Rundwanderwege. Mehrere Schutzhütten und Sitzgruppen laden zu einer gemütlichen Rast ein.
Der Döbraberg ist aber auch ein Zentrum für Mountainbiker. Die Bike Fun Trails am Döbraberg bieten Singletrails und North Shore Trails in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Zwei ausgeschilderte Mountainbike-Strecken (MTB 7 mit 48 km und HO 7 mit 25 km) führen ebenfalls über den Döbraberg und garantieren Fahrspaß in herrlicher Natur.
Wer im Winter am Döbraberg unterwegs ist, findet nicht nur Winterwanderwege, sondern auch mehrere top gespurte und ausgeschilderte Loipen. In Schwarzenbach am Wald und in Döbrastöcken kommen auch Freunde des alpinen Skisports an den Liften auf ihre Kosten.
Das "Markenzeichen" des Döbrabergs ist die helle Kuppel der Radarstation Döbraberg der Bundeswehr. Die früher von der US Air Force betrieben Station verleiht dem Berg ein unverwechselbares Aussehen und ist von Weitem sichtbar. Das Areal rund um die Kuppel ist Sperrgebiet und darf nicht betreten werden.