Tour 5: Rundwanderung zur Rodberghütte

Allgemeine Infos

Anfahrt:
Mit dem PKW: AB3 Frankfurt/Würzburg Ausfahrt Hösbach in Richtung Schöllkrippen entlang der St. 2307. Am Bahnhof bestehen Parkmöglichkeiten.

Mit der Bahn: Ab Hanau mit der „Bembel“ (Westfrankenbahn) oder mit der Buslinie 20 von Aschaffenburg

Wanderkarten: 1:25.000, Topographische Freizeitkarten Spessart - Kahlgrund (TF25–9). Die Karten sind in der Geschäftsstelle des Spessartbundes oder bei den Main Echo Servicestellen erhältlich.
Wegzeichen: Spessartwege „Roter Kreis“/ Kulturwegzeichen gelbes EU-Schiffchens auf blauem Grund
Tourenlänge: gesamt ca. 6 km
Höhenmeter: ca.165 m
Wanderart: Familien-und Senioren Rundwanderung – kinderwagentauglich
Wandergebiet: Schöllkrippen

Tourenbeschreibung

Unsere Rundwanderung beginnen wir am Bahnhof in Schöllkrippen. Der Markierung Kulturweg folgen wir rechts in Richtung Ortsmitte, entlang der Straße. An der Fußgängerampel lässt sich die vielbefahrene Straße am besten überqueren. Der Weg führt uns in der verkehrsberuhigten Zone zur Lukaskapelle und der davorstehenden  Jahrtausendlinde, die im Dezember 1999 gepflanzt wurde und in der Millenniumsnacht ihren offiziellen Namen erhielt.  An diesem Punkt wandern wir links. Hier treffen wir auf unserer nun begleitenden Markierung den „Roten Punkt“ und lesen zum ersten Mal den Hinweis „Rodberghütte“.  Vorbei am bunten Gebäude des Kindergartens und der evangelischen Markuskirche führt uns der Weg mäßig ansteigend und immer geradeaus. Zuerst auf asphaltieren Weg, ab halber Strecke geschottert, erreichen wir nach 2 km die urige Rodberghütte.

1972 wurde die Hütte von dem Verein Spessartbund 1885 Schöllkrippen e.V. erbaut. Die Waldabteilung Rodberg gab der Hütte ihren Namen. Lange Zeit wurde die Hütte von den Vereinsmitgliedern bewirtschaftet, heute ist die Hütte verpachtet.

Die umliegenden Sitzmöglichkeiten bieten auch Gelegenheit zum „Picknicken“.

Von hier aus ist der Trekkingplatz Lahnwiese mit GPS-Daten zu finden (ca.2,5 km von der Rodberghütte entfernt). Wir  wandern nordöstlich auf dem Markierungszeichen Kulturweg. Am höchsten Punkt dieser Wegführung, zweigt ein Forst-/Waldweg rechts ab in Richtung Geiershöhe/Grashöhe. Auf diesem Weg befindet sich der Trekkingplatz Lahnwiese.

Nach der Übernachtung wandern wir zurück zur Rodberghütte und dann weiter in Richtung Schabernackhof, der nach einem halben Kilometer erreicht wird. Auch hier besteht Einkehrmöglichkeit. Ab hier folgen wir rechts dem Zeichen des Kulturweges und Streuobst- Erlebnislehrpfad, einem Wiesenweg neben Obstbäumen, der sogenannten Hofwiese. Diesem Wiesenweg folgen wir bergab bis zu einem Schotterweg. Hier verlassen wir die Markierungswege und halten uns links immer entlang des Höllenbachs. An einer Sitzbank rechts haltend, erreichen wir nach einigen Metern das Vereinsheim der Eisenbahnfreunde Kahlgrund e.V. Jeden ersten Sonntag im Monat von 10-17 Uhr besteht die Möglichkeit die Modelanlage zu besichtigen. Die Nachbildung der „Spessartrampe“ von Laufach nach Heigenbrücken ist ein Highlight für alle großen und kleinen Eisenbahnfans.  Weitere Termine und Veranstaltungen unter www.eisenbahnfreunde-kahlgrund.de

Vorbei am Naturschwimmbad, der Wassertretanlage und am Sportplatz gelangen wir rechts nach einigen Metern zu dem Hinweis „Ortsmitte“. Links folgend führt uns der Weg zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.